Entstehung

28. April 2010 Dreharbeiten im Gebiet Schali, Bishorngletscher

Diese Woche wurden im Gebiet rund ums Weisshorn weitere Filmaufnahmen realisert. Die Gebrüder Anthamatten aus Zermatt waren in exklusiven Aufstiegen und Abfahrten unterwegs, die sehr viel Erfahrung und Spürsinnn in der Routenwahl erfordern.
Herausgekommen sind wiederum Bilder, wie sie viele noch nie gesehen haben.
Bilder mit Seltenheitswert in der einzigartig wilden Umgebung des Weisshorns.
 

10. Mai Beginn der Postproduktion

Am Montag konnten in Baden die ersten Rohschnittarbeiten für den Film gemacht werden. Daniel Villiger von der Firma "Visual Productions" ist ein ausgewiesener Spezialist für die anfallenden Arbeiten am Schnittpult. Er hat bereits, obwohl er selber nicht Berge besteigt, ein feines Gespür für die geplanten Abläufe im Film entwickelt.
Mit dem "Rotten Verlag" konnte ein auf das Wallis fokussierter, sehr wertvoller Vertriebspartner für unsere Film DVD gefunden werden. Für den Vertrieb ausserhalb des Wallis sind wir, wie bei der Bergbibel, eine Zusammenarbeit mit dem Brunnen Verlag eingegangen.
 

3.-5. Juni / Dreharbeiten im Gebiet Randa, Bishorn

Diese Woche konnten weitere Sequenzen am Berg und im Tal gedreht werden. Bei schönstem, praktisch windstillem Wetter  wurden parallel zur Kamera auch Tonaufnahmen realisiert, die in den Film einfliessen werden.
 

13./14. August 2010, Gelungene Filmpremiere in Zermatt

Total wohnten an diesem Wochenende an drei Anlässen um die 1000 Personen unserer Premiere in der Triftbachhalle in Zermatt bei. Ein wichtiger Anlass war zu Beginn die Vorpremiere um 17 Uhr mit über 200 geladenen Gästen. Eine Podiumsdiskussion, moderiert von Daniel Luggen, Kurdirektor von Zermatt zu der Entstehungsgeschichte dieses Films war neben dem Film ein wichtiger Programmpunkt. Vor vollem Saal erzählten die verschiedenen Akteure des Films über die Besonder-heiten aus einem jeweils etwas anderen Blickwinkel. Ausschnitte aus dieser Diskussion werden auch auf der im Oktober erscheinenden DVD des Films zu finden sein. Beim anschliessenden Apero im Garten des Zermatterhof, gespendet von der Einwohner-gemeinde Zermatt, gaben viele ein sehr positives Feedback zu diesem Film.